Ideenwettbewerb

zur Neugestaltung des Platzes beim KZ-Mahnmal Wiener Neudorf

In Kooperation mit der Marktgemeinde Wiener Neudorf, dem Mauthausen Komitee Österreich (MKÖ) und dem Internationalen Mauthausen Komitee (CIM) initiieren wir einen Ideenwettbewerb beim KZ-Mahnmal in Wiener Neudorf, um das volle Potenzial des Areals auszuschöpfen. 2014 wurde auf Initiative der Gemeinde und des Gedenkvereins gemeinsam mit dem renommierten Künstler Prof. Arik Brauer ein KZ-Mahnmal errichtet, das sowohl einen optischen als auch einen bildungstechnischen Nutzen hat.


Welche Projekte können eingereicht werden?

Gesucht werden kreative Ideen, wie das Areal in Zukunft sowohl optisch als auch informativ und insbesondere in Bezug auf die pädagogische Wissensvermittlung optimiert werden kann. Innovative, pädagogisch wertvolle, technologische und kulturvermittelnde Projekte sollen eingereicht werden, damit ein optimiertes Raumnutzungskonzept geschaffen werden kann. Im Fokus steht der didaktische Nutzen für schulische und außerschulische Gedenkfeiern sowie internationale Besuche, die der Gedenkverein regelmäßig organisiert.

Ob digitale Infoscreens, die Gestaltung eines audiovisuellen Archivs, 3D-Designs, Apps, Zeichnungen, Webseiten oder Kunstinstallationen – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Jedoch muss das Konzept mit dem bestehenden Denkmal eine Einheit bilden und einige Formalkriterien berücksichtigen, die in der Ausschreibung ausführlich erklärt werden.


Wer darf mitmachen?

Internationale Expertinnen und Experten, Ingenieurinnen und Ingenieure, Vereine, Arbeitsgruppen, Pädagoginnen und Pädagogen, Auszubildende und Interessierte in den Bereichen Geschichte, Architektur, Raumplanung, Pädagogik, Bildungswissenschaft, Denkmalpflege, Kultur- und Wissenschaftsvermittlung o. ä. sind eingeladen, am Wettbewerb teilzunehmen.


Was gibt es zu gewinnen?

Die Marktgemeinde Wiener Neudorf hat ein Preisgeld von insgesamt 4.000 Euro zur Verfügung gestellt, das auf die ersten drei Plätze wie folgt aufgeteilt wird:

  1. Platz: 2.500 Euro
  2. Platz: 1.000 Euro
  3. Platz: 500 Euro

Wer bewertet die Projekte?

Die Bewertung wird durch eine unabhängige Fachjury vorgenommen, die sich aus folgenden Mitgliedern gemeinnütziger Vereine und Expert/innen zusammensetzt:

  • Guy Dockendorf, Präsident des Internationalen Mauthausen Komitees (CIM)
  • Christa Bauer, Geschäftsführerin des Mauthausen Komitees Österreich (MKÖ)
  • Arik Brauer, österreichischer Zeitzeuge, Künstler und Gestalter des KZ-Mahnmals
  • Herbert Janschka, Bürgermeister der Marktgemeinde Wiener Neudorf
  • Jutta Tillmann, Sachbearbeiterin in der Abteilung Bauen, Umwelt und Verkehr der Marktgemeinde Wiener Neudorf
  • Jürgen H. Gangoly, Vorsitzender des Gedenkvereins KZ-Nebenlager Guntramsdorf/Wiener Neudorf, Kommunikationsberater

Wie kann eingereicht werden?

  • Die Skizzen, Entwürfe, Konzepte, Pläne, Zeichnungen, Apps, 3D-Designs, Webseiten, Kunstinstallationen, …
  • sowie das unterfertigte Einreichformular
  • und eine Projektbeschreibung (max. 5.000 Zeichen inkl. Leerzeichen)

sind nur in elektronischer Form und in den Formaten .pdf, .jpg, .png oder .doc auf der Website hochzuladen. Die Einreichung erfolgt ausschließlich über das Online-Einreichtool.




Welche Fristen sind zu beachten?

Die Einreichungen sind in elektronischer Form ab 15.10.2019 bis 15.01.2020 um 23:59 einlangend auf der Website inklusive Konzept, unterfertigtem Einreichformular und Projektbeschreibung (max. 5.000 Zeichen inkl. Leerzeichen) hochzuladen.


Das Einreichformular, die ausführliche Ausschreibung (inklusive Einreich-, Formal- und Beurteilungskriterien, Teilnahmebedingungen und AGBs) sowie die Presseinformation und die genauen Abmessungen des KZ-Mahnmals sind kostenlos zum Download verfügbar.



Noch Fragen?

Kontaktiere uns gerne per Mail, wenn du noch Fragen zum Ideenwettbewerb hast.

%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close